•  
  •  

Fangtagebuch 2021


13.04.2021 Aare
Wenn der Schwarzdorn blüht, kommt Leben in die Gewässer. Diesen Tipp erhielt ich vor 30 Jahren (ich merke gerade wie die Zeit rennt...!), von Walter Wanner, welcher den Fischereiartikelladen Lyss betrieb. Schön zu sehen, dass sich einigen Dinge wohl nie ändern werden. Nach meiner 12Km Joggingrunde am Abend, fand ich noch kurz die Zeit, um einen Abstecher an die Aare zu machen. Gleich zu Beginn bemerke ich einen springenden Fisch, ein gutes Zeichen, für einen sonst eher fischleeren Abschnitt der Aare. Nach wenigen Würfen, einigen Hängern und einem strategischen Köderwechsel, beisst doch tatsächlich eine Fario auf meinen Pointer 65DD. Nach kurzem Drill landet diese im Kescher und der Widerhakenlose Köder hängt bereits nicht mehr im Maul. Beim Versorgen des Fisches sehe ich, dass der Magen randvoll mit Bachflohkrebsen ist. Diese Spezies konnte ich ebenfalls sehr aktiv, in der Ufernähe beobachten.

19.03.2021 Aare
Es ist rund 25 Jahre her, seit ich an einem 16. März keinen freien Tag gemacht habe. Doch die rückläufigen Forellenfänge und das Wetter, motivierten mich ja so gar nicht einen ganzen Tag mein Glück zu versuchen. So stand ich nur rasch am Abend des Eröffnungstages am Wasser. Immerhin hatte ich einen kurzen Drill mit einem Massfisch, welcher den Kampf nach einigen Sekunden gewann. Motiviert durch dieses Erlebnis, versuchte ich es einige Tag später an einem anderen Abschnitt der Aare erneut. Es dauerte nicht lange und der Wobbler wurde mitten in der Strömung von einer guten Forelle geschnappt. Dieses Mal entschied ich den Kampf für mich und das feine Abendessen war gesichert. Da ich in den Jahren 2019 + 2020 keine einzige Bachforelle fangen konnte, hoffe ich, dass es diese Saison besser läuft. Der Anfang ist auf jeden Fall gemacht. 

16.01.2021 Öschinensee
Die Lawinengefahr ist gross und der grösste Teil des Sees offiziell gesperrt. Aber beginnen wir ganz am Anfang. Da ich mir ein neues Spielzeug geschenkt hatte, wollte ich den Deeper CHIRP+ natürlich so schnell wie möglich testen. Gemäss den Informationen auf der Website der Bergbahn, werden am Samstag frühmorgens noch Lawinensprengungen durchgeführt. Als ich um 9Uhr in Kandersteg ankomme, treffe ich auf ca. 300 wartende Leute. Frühmorgens bedeutet hier offenbar zwischen 9-10Uhr? Auch Familien mit kleinen Kindern warten nun eine Stunde bei -10 Grad Celsius in der Warteschlange. Come on Bergbahnen Öschinensee, dass könnte man besser kommunizieren, oder? Nun gut, um 11Uhr lasse ich meine Gambe durch das Loch nach unten sausen. Nach einigen Einstellungen, sehe ich mit dem Deeper sogar die Köder an der Gambe. Der Test ist gelungen! Wie immer läuft im vorderen Teil des Sees nicht viel, also eigentlich überhaupt nichts, ich sehe in 2 Stunden keinen erfolgreichen Eisfischer! Etwa 50 leichtsinnige Fischer befinden sich hinten im gesperrten Gebiet. Dort konnten sicher einige Fische gefangen werden, dieses Risiko sind mir aber die paar Zuchtfische nicht wert. Ein kalter und sonniger Ausflug, jedoch ohne Biss.

08 - 09.01.2021 Engstlensee
Was für ein Plan! Relativ kurzfristig entscheiden Kollege Buletti und ich, dass wir einen Eisfischertrip an den Engstlensee machen wollen. Als wir nach langer Anreise den See erreichen, erwarten uns perfekte Bedingungen und wir haben den See ganz für uns alleine! Wir steuern unseren Hot-Spot der letzten Jahre an, dort hat es auch bereits Löcher von früheren Eisfischer(innen). Nach 15min ohne Biss gehts weiter, es scheint kein einfaches Unterfangen zu werden. Wir bleiben aktiv und machen Strecke, bohren immer wieder mal ein Testloch. Genau das führt zum Erfolg, wir fangen gute Fische bis 47cm und um 14Uhr haben beide die Vollpackung erreicht. Auf dem Jochpass werden wir überaus freundlich in Empfang genommen. Im Bärghuis ist der Gast noch König, auf Melchsee-Frutt konnten wir das leider nicht so wahrnehmen. Ich bin echt überwältigt von der Freundlichkeit des Personals dort Oben! Das Essen im Halbpensionsangebot war Superlativ, im Hauptgang hatten wir Rindsfilet (+Nachschlag!). Am kommenden Tag dürfen wir noch die Stalder-Brüder auf dem See begrüssen. Leider waren die Fische nicht mehr so aktiv aber wir hatten trotzdem einige Drills. Engstlensee & Bärghuis, wir kommen wieder! Es war ein unvergesslicher Ausflug. Danke!

01.01.2021 Bielersee
Seit Jahren habe ich es am 1. Januar nicht mehr auf den Bielersee geschafft. Dieses Jahr gab es immerhin am Nachmittag einen kurzen Abstecher auf den See. Es dauere nicht lange und die ersten Felchen zeigten sich Beisswillig. In Tiefen von 16-25m waren sie jedoch gut verteilt und leider nicht Seite an Seite, dicht im Schwarm vorhanden. Vollpakungen wie in den "Guten alten Zeiten" sind rar geworden doch am Ende des Tages bin ich jeweils sehr froh wenn ich "nur" jeweils 10 Felchen filetieren muss. Der Start in die Fischersaison 2021 hat erfolgreich begonnen und ich wünsche allen Kollegen ein kräftiges PETRI-HEIL!