•  
  •  

Fangtagebuch 2020


03.05.2020 Bielersee
Die Eröffnung am 1. Mai war mal wieder geprägt von schlechten Wetter und viel Wind. So bevorzugte ich die warme Stube respektive das Arbeiten im Büro. Wie die meisten Fischer, eröffnete ich die Hechtsaison erst am Sonntag bei deutlich besserem Wetter. Ich fuhr erst am Nachmittag raus und die ersten Feedbacks der Kollegen waren nicht sonderlich gut. Beim Werfen mit dem Gummifisch lief nicht viel, nur einzelne Schleppfischer hatten wirklich gute Fänge und teilweise schon am Morgen früh die Vollpackung! Ich musste jedoch nicht allzu lange auf meinen Eröffnungsesox warten. An der 6m Kante schnappte sich der 66cm lange Räuber meinen Gummifisch am 10gr. Jig. Danach lief leider nichts mehr und ich machte frühzeitig Feierabend. Der Hecht wurde zum Gordon bleu veredelt und noch am selben Abend genossen.

16.04.2020 Thunersee
Motiviert durch die Bielerseeforelle, machte ich mich wieder einmal auf den Weg ins Oberland. Dieses Jahr fischte ich eher selten aber sehr oft erfolgreich dort oben. Die wenigen Ausflüge bescherten mir oft Bisse oder Fische knapp unter 45cm. Heute war das Glück wieder auf meiner Seite, der See lag zwar meist ohne Bewegung vor mir und auch allgemein war keine grosse Fischaktivität vorhanden. Nach einigen Würfen, beisst der gute Fisch in ca. 30m Distanz zu mir auf den Wobbler und zeigt sich mit einem Salto in seiner vollen Grösse. Die Landung gelingt zum Glück ohne grosse Mühe und das z'Nacht gesichert. Ein Stück frische Seeforelle ist immer ein Hochgenuss.

11.04.2020 Bielersee
Von der Firma auferlegte Corona-Zwangs-Ferien und das vom BAG verordnete Social distancing bewirken, dass ich sehr viel auf dem Bielersee fischen gehen kann. Da mich die Felchen nicht sonderlich ansprechen, versuche ich mein Glück mit den exquisiten und raren Seeforellen im Bielersee. Bei warmen Temperaturen über 20 Grad und viel Sonnenschein, versuche ich knapp nach dem Mittag mein Glück. Unglaublich aber wahr, gleich beim ersten Wurf bemerke ich einen Stupser und eine Sekunde später sehe ich, wie eine Seefo auf meinen Wobbler knallt. Bereits im Drill merke ich das dieses Exemplar wohl 1-2cm zu klein sein wird, schonend kann ich sie in die Freiheit entlassen. Hochmotiviert mache ich etwas Strecke und nach einem Köderwechsel erfolgt der nächste Einschlag! Dieses Mal merke ich sofort, dass die Forelle das Mass hat. Nach einem wilden Drill mit diversen Sprungeinlagen, kann ich sie über den Kescher führen. Nach dem hitzigen Erlebnis gönne ich mir ein Bier (merci Bulli) und ein kühles Bad im See. Später darf ich noch einige Morcheln aufspüren und mein Eigen nennen. Was für ein Frühlingsstart!!!

22-23.02.2020 Engstlensee
Ein Männerausflug zum Eisfischen mit Kaiserwetter! Die Anreise ist lange und die körperlichen Anstrengungen nicht zu unterschätzen aber ist man einmal auf den Eis und die Rute krumm, ist alles vergessen. Die Fische waren in bester Beisslaune und jeder konnte seine Fische in den Schnee legen. Ein leckeres Fondue und ein zwei Gläser Weisswein sorgten ebenfalls für gute Stimmung. Der Abend auf dem Jochpass endete vielleicht gerade deshalb etwas feuchtfröhlich & sehr lustig. Sei es der Schattenkampf mit dem Mülleimer von Schälu oder die Nagelweltmeisterschaft in der Bar, bei welcher die Künste von Hubi zu erwähnen sind. In der Nacht gab's offenbar noch ein Konzert im Massenschlag, wobei ich gemäss den Aussagen der Kolegen aktiv beteiligt war... Am Sonntagmorgen waren alle noch etwas zerknittert und schwach auf den Beinen, doch die rasante Abfahrt zu See machte uns wieder munter und frisch. Leider war es bewölkt und mit teilweise leichtem Regen bei weitem nicht mehr so freundlich wie am Samstag. Die Fische waren aber noch am Platz und wurden teilweise in Rekordzeit gefangen. Danke Jungs, dass war ein tolles Weekend, nächstes Jahr gerne wieder!